News Monitoringberichte

dena-MONITORINGBERICHT: Entwicklung der Neuzulassungen CO2-effizienter Pkw 2021

Fast die Hälfte aller Pkw-Neuzulassungen mit alternativen Antrieben/ Erneute Verdoppelung zum Vorjahreszeitraum

 

Die Neuzulassungen von Fahrzeugen mit alternativem Antrieb wie Strom wächst in diesem Jahr trotz des generellen Absatzeinbruchs der Automobilbranche stark. Ihr Marktanteil mit 41,2 Prozent von Januar bis Oktober 2021 verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (21,8 Prozent) erneut, zeigt der heute von der Deutschen Energie-Agentur veröffentlichte Monitoringbericht Alternative Antriebe in Deutschland 2021.

dena-Monitoringbericht

Quelle: Deutsche-Energie Agentur (dena) 2021

Berlin, 21.12.2021. Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der dena-Geschäftsführung, sagte: „Der weiterhin steigende Anteil von alternativen Antreiben ist erfreulich. Es ist jedoch wichtig, diesen Trend kontinuierlich zu steigern, damit die Ziele der neuen Bundesregierung von 15 Millionen Elektrofahrzeuge bis 2030 erreicht werden können. Auch der Ausbau der Ladeinfrastruktur mit einem Ziel von mindestens einer Million Ladepunkten ist elementar für ein weiteres Wachstum des Anteils alternativer Antriebe.
Für die Erreichung der Klimaziele ist allerdings nicht nur der Antriebswechsel, sondern auch die Reduzierung der CO2-Emissionen im Bestand notwendig. Es bedarf also mehrerer Lösungen, um die Emissionen des Verkehrssektors insgesamt zu senken. Dazu müssen neben der Elektrifizierung der Antriebe u.a. auch die Produktion und Nutzung von CO2-armen und/oder klimaneutralen Kraftstoffen und die Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte gehören.“

In der ersten Jahreshälfte konnte der Absatz von Pkw insgesamt gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch um 14,9 Prozent gesteigert werden. Von Juli bis Oktober ging der Absatz allerdings, u.a. durch den weltweiten Chipmangel, um 27,2 Prozent gegenüber 2020 zurück. Hybride Antriebe konnten dabei ihre Spitzenposition bei den alternativen Antrieben von 361.601 zugelassenen Pkw beibehalten und ihren Marktanteil um 48,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum ausbauen. Auch die Neuzulassungen von Plug-in-Hybriden (+102,5 Prozent) und batterieelektrischen Fahrzeugen (+119,9 Prozent) sind zum Vorjahreszeitraum gestiegen.

Der Anteil alternativer Antriebe variiert dabei stark zwischen den Segmenten: Während sie bei der oberen Mittelklasse einen Anteil von 85, 8 Prozent aufweisen, liegt dieser bei Großraum-Vans lediglich bei 6,8 Prozent. Die meisten Fahrzeuge mit alternativem Antrieb wurden in den ersten zehn Monaten 2021 im Segment der SUV neu zugelassen.  Damit hält der Trend der letzten Jahre zur verstärkten SUV Nachfrage an.

Der höchste Anteil der alternativen Antriebe insgesamt ist in der Hauptstadt zu beobachten. 46,9 Prozent der Neuzulassungen sind dort mit einem Elektro-, Hybrid- oder Gasantrieb ausgestattet. Damit liegt Berlin knapp vor Baden-Württemberg mit 45,3 Prozent und Nordrhein-Westfalen mit 45 Prozent. Der Spitzenreiter der absoluten Neuzulassungen Bayern landet beim relativen Vergleich nur auf dem achten Platz (42,1 Prozent). Das Schlusslicht bildet Hamburg, wo der Anteil der alternativen Antriebe bei nur 31,1 Prozent liegt.

Deutsche Energie-Agentur GmbH

Rechtlicher Hinweis

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) informiert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz mit dieser Informationsplattform zur Verkehrs- und Mobilitätswende. Darüber hinaus erhalten Hersteller und Händler Informationen zur Umsetzung der novellierten Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung (Pkw-EnVKV). Dabei handelt es sich um allgemeine Hinweise, die nicht rechtsverbindlich sind. Für konkrete Fragen ist ggf. eine Rechtsberatung einzuholen. Die dena übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der mittels des Online-Tools zur Erstellung eines Pkw-Labels berechneten Ergebnisse. Entscheidend sind u. a. die Herstellerangaben.

Ihr Verkehrslotse